Die Hannoversche Hofkapelle

„Sprühende Klangpracht und Lebendigkeit“, „beeindruckende Ausdrucksvielfalt und Klarheit“, „Stilsicherheit und Phantasie“- das sind die Vokabeln, mit denen die Spielweise der Hannoverschen Hofkapelle in Konzert- und CD-Kritik beschrieben wird. Voraussetzungen für den anhaltenden Erfolg dieses Orchesters sind einerseits die auch nach nahezu 15 Jahren gemeinsamer Arbeit ungeminderte Musizierfreude und die Lust, extremen oder aber feinsten Affektnuancen musikalisch auf die Spur zu kommen - andererseits die Kompetenz der einzelnen Mitglieder, die Errungenschaften Historischer Aufführungspraxis als Mittel der Aktualität zu verstehen.

Repertoire und stilistische Bandbreite des Ensembles sind beeindruckend: zwischen Werken des italienischen Frühbarock und Opern der Wiener Klassik finden sich Kantaten und Oratorien von Bach und Händel, Sinfonien und Solokonzerte von Telemann sowie Meisterwerke bislang noch weniger bekannter Komponisten.

Die Hannoversche Hofkapelle präsentiert sich gerne mit eigenen Programmen unter der Leitung ihrer Konzertmeisterin Anne Röhrig, konzertiert aber auch als Partner namhafter Dirigenten. Das Orchester ist langjähriger, hoch geschätzter Partner verschiedener Chöre, was auch durch etliche, z. T. mit hoch dotierten Preisen versehene CD-Einspielungen belegt ist.
 
Freitag, 9. Juni, Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis Hannover, Rote Reihe 8, 19.30 Uhr – Eintritt frei

"HIMMELWÄRTS"

Barocke Klangpracht zur Reformation
Geistliche Konzerte und mehrchörige Werke von Heinrich Schütz, Michael Praetorius und Johann Hermann Schein.

Ein Konzertprojekt der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Abteilung Kirchenmusik in Kooperation mit der Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis.

Judith Hilgers - Sopran
Elisabeth Dopheide - Sopran
Paula Meisinger - Alt
Pablo Carra - Tenor
Johannes Schwarz - Bass
Chor: Studierende der Kirchenmusik und Gästen.

Hannoversche Hofkapelle auf historischen Instrumenten

Musikalische Leitung:Kirchenmusik-Studierende der Klasse Daniel Zimmermann


Die Botschaft der Reformation ist klar:
Gottes Wort und Gnade gelten jedem Menschen unmittelbar. Oder kurz: Der Himmel steht uns offen.
Doch gerade nach Luthers Thesenanschlag 1517 beginnt eine Zeit von wechselnden Gefahren und Umbrüchen, welche die freimachenden Inhalte der Reformation in den Hintergrund stellen: Grausame Religionskriege über mehrere Jahrzehnte, Kirchenspaltungen und landesweite Unsicherheiten.
Umso erstaunlicher erklingt die Musik dieser Zeit: Heinrich Schütz, Michael Praetorius und viele andere der ersten protestantischen Kirchenmusiker schreiben ab 1600 großbesetzte und klangfarbenreiche Musik, die vielleicht zu den prächtigsten überhaupt gehören. Diese "geistlichen Konzerte" sind so konzipiert, dass sie ab einer Minimal-Besetzung an Ausführenden bis hin zu einer großen mehrchörigen Aufstellung gut funktionieren. So ist diese Musik damals wie heute sehr praktikabel an die jeweilige Besetzung anzupassen und bietet dem Zuhörer dolby-surround-Klangeffekte in der Kirche.
Inhaltlich zeichnen sich diese Werke durch eine große Bandbreite aus. Mit Luthers Liedern, bekannten Psalmworten und anderen protestantischen Liedstrophen bleiben die Themen aktuell. Die Bitte um Frieden und das Lob Gottes stehen dabei im Mittelpunkt. Ein Lob zum Himmel.





Sonntag, den 26.3.2017, 17 Uhr, Celler Stadtkirche St. Marien

JOHANNES BRAHMS - EIN DEUTSCHES REQUIEM

Ania Vegry - Sopran
Albrecht Pöhl -Bass

Hannoversche Hofkapelle
Celler Stadtkantorei

Leitung: Stephan Doormann

Karten zu € 26,-, 22,-, 18,- und 14,-
(jeweils 50% Ermäßigung für Schwerbehinderte und Begleitpersonen, 10€ für Schüler und Studierende, freien Eintritt für Kinder der Singschulgruppen.)

Vorverkauf ab Samstag 11.März 2017 bei der Theaterkasse, Markt 18 oder Telefon 05141/90508-75 oder -76

Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn und befindet sich im Erdgeschoss des Gemeindehauses, An der Stadtkirche 8, Celle.





Sonntag, den 8.1.2017, Stadthalle Northeim

NEUJAHRSKONZERT

Anne Röhrig - Musikalische Leitung und 1. Solovioline
Christoph Heidemann – 2. Solovioline
Dorothee Palm - Violoncello
Brian Berryman – Traversflöte
Renée Allen – Horn
Jörg Schulteß - Horn
Ernst-Erich Buder - Rezitation

Mit Werken von Georg Philipp Telemann,
Johann Sebastian Bach, Arcangelo Corelli
sowie der FEUERWERKSMUSIK von
Georg Friedrich Händel stehen neben Klangpracht
und Virtuosität auch Filigranes auf dem Programm.

Der Schauspieler Ernst-Erich Buder rezitiert dazu Vergnügliches und Fröhliches von Born, Busch und Tucholsky.

http://www.northeimer-konzertring.de/­node/­103





Samstag, den 31.12.2016, 17 Uhr, Galerie Herrenhausen

„FEUERWERK“ – 10 Jahre Silvesterkonzert / 20 Jahre Hannoversche Hofkapelle

Anne Röhrig - Musikalische Leitung und 1. Solovioline
Christoph Heidemann – 2. Solovioline
Dorothee Palm - Violoncello
Brian Berryman – Traversflöte
Renée Allen – Horn
Jörg Schulteß - Horn
Ernst-Erich Buder - Rezitation


Unter der Schirmherrschaft von Hannovers
Oberbürgermeister Stefan Schostok
laden die Herrenhäuser Gärten und
die im Jahre 2014 mit dem ECHO–KLASSIK
ausgezeichnete Hannoversche Hofkapelle
mit einem musikalischen „FEUERWERK“
ihr Konzertpublikum zu ihrem Silvesterkonzert
am 31.12.2016 um 17 Uhr in die Galerie
Herrenhausen ein.

Das Orchester begeht in diesem Jahr mit diesem
Konzert gleich 2 runde Jubiläen:

20 Jahre Hannoversche Hofkapelle
10 Jahre Silvesterkonzert in der Galerie Herrenhausen

Mit Werken von Georg Philipp Telemann,
Johann Sebastian Bach, Arcangelo Corelli
sowie der FEUERWERKSMUSIK von
Georg Friedrich Händel stehen neben Klangpracht
und Virtuosität auch Filigranes auf dem Programm.

Auch in diesem Jahr rezitiert der Schauspieler
und Hannover-Ur-Gestein Ernst-Erich Buder dazu Vergnügliches und Fröhliches von
Born, Busch und Tucholsky.

Eintrittskarten sind zu Preisen von 20 bis
50 Euro bzw. ermäßigt 15 bis 45 Euro bei der
Vorverkaufskasse im Künstlerhaus Sophienstraße 2,
30159 Hannover, Tel. 0511/16841222, Mo.-Fr. 12-18 Uhr, sowie online unter http://www.vvk-kuenstlerhaus.de erhältlich.

Veranstaltungsort: Galerie Herrenhausen,
Herrenhäuser Gärten,
Herrenhäuser Straße 3a,
30419 Hannover

Pressekontakt, Pressekarten:
Hannoversche Hofkapelle
Presskontakt: Dorothee Palm
Kestnerstr.11
30159 Hannover
Tel.: 0511 - 23 53 110
mobil: 0176 - 43 03 62 60
mail:
home: www.hannoversche-hofkapelle.de
Facebook: Hannoversche Hofkapelle





Samstag, den 18.6.2016, 19 Uhr / Sonntag, den 19.6.2016, 17 Uhr
Klosterkonzerte Maulbronn/ Klosterkirche

Johann Sebastian Bach: MESSE in h-moll

Heidi E. Meier - Sopran
Franziska Gottwald - Alt
Colin Balzer - Tenor
Albrecht Pöhl - Bass

Maulbronner Kammerchor
Hannoversche Hofkapelle
Leitung: Jürgen Budday




Sonntag, den 29.5.2016, 18 Uhr, Herrenhäuser Kirche

Georg Friedrich Händel:
JUDAS MACCABAEUS

Ute Engelke - Sopran
Sandra Fechner - Alt
Götz Phillip Körner - Tenor
Daniel Claus Schäfer - Baß

Kantorei Herrenhausen
Hannoversche Hofkapelle
Leitung: Martin Ehlbeck

Karten: 11 - 24 Euro
Kartentelefon der Herrenhäuser Kirche: 0171 - 1989 829
Laporte-Kartenshop ( Karmarschstr.30-32)
Buchhandlung an der Marktkirche

Einführung in das Werk am Mittwoch, den 25.5. um 19.30 Uhr im Gemeindehaus der Herrenhäuser Kirche, Hegebläch 18, 30419 Hannover
Referent: Martin Ehlbeck





Sonntag, den 8.5.2016 (Muttertag), 11 Uhr
NDR Kultur, Radio
...und zum Nachhören in der NDR-Mediathek unter der Rubrik DAS SONNTAGSKONZERT


Sendung des RING BAROCK KONZERTES vom 8.4.2016 aus der Galerie Herrenhausen

Anne Röhrig - Konzertmeisterin und Leitung

Solisten:
Brian Berryman - Traversflöte
Annette Berryman - Blockflöte
Jennifer Harris - Fagott

HENRY PURCELL
Suite aus "King Arthur" Z 628

PIETRO ANTONIO LOCATELLI
Concerto grosso c-Moll op. 1 Nr. 2

MICHEL BLAVET
Konzert für Traversflöte, Streicher und B.c. a-Moll
GEORG PHILIPP TELEMANN

Konzert für Blockflöte, Fagott, Streicher und B.c. F-Dur TWV 52:F1

JEAN-MARIE LECLAIR
Suite aus "Scylla et Glaucus"






Freitag , den 8.4.2016, 18 Uhr, Galerie Herrenhausen
Die Hannoversche Hofkapelle zu Gast beim RING BAROCK des NDR

Anne Röhrig - Konzertmeisterin und Leitung

Solisten:
Brian Berryman - Traversflöte
Annette Berryman - Blockflöte
Jennifer Harris - Fagott

HENRY PURCELL
Suite aus "King Arthur" Z 628

PIETRO ANTONIO LOCATELLI
Concerto grosso c-Moll op. 1 Nr. 2

MICHEL BLAVET
Konzert für Traversflöte, Streicher und B.c. a-Moll
GEORG PHILIPP TELEMANN

Konzert für Blockflöte, Fagott, Streicher und B.c. F-Dur TWV 52:F1

JEAN-MARIE LECLAIR
Suite aus "Scylla et Glaucus"




Sonntag, den 13.3.2016, 18 Uhr, Stadtkirche St.Marien Celle

JOHANN SEBASTIAN BACH:
JOHANNES - PASSION

Lydia Zschorbil - Sopran
Sandra Fechner - Alt
Jörg Erler - Tenor
Albrecht Pöhl - Bass/Christusworte
Hans Christian Hinz - Bass/Arien

Celler Stadtkantorei

Hannoversche Hofkapelle

Leitung: KMD Martin Winkler


http://stadtkirche-celle.landeskirche-hannovers.de/­kontakt/­gemeindebuero




 
© Hannoversche Hofkapelle 2009 Impressum